Navigation

Ohm-Preisträger 2018

Unsere ehemalige Bachelorstudentin Helene Müller sowie unser ehemaliger Masterstudent Jonas Heimerl wurden auf der Absolventenfeier des Departments Physik für ihre Abschlussarbeiten mit einem Ohm-Preis geehrt. Diese Auszeichnung für die besten Abschlussarbeiten des vergangenen Jahres wird „zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses im Bereich Physik an der Universität Erlangen-Nürnberg“ verliehen.

Helene Müller hat in ihrer Bachelorarbeit mit dem Titel „Spectral Broadening of Ytterbium-Femtosecond-Laserpulses in a Multiple-Glassplate-Setup“ die spektrale Verbreiterung von Laserpulsen mittels hintereinander gereihter Glasplatten untersucht. In Kombination mit Glaszylindern erhielt sie eine spektrale Verbreiterung um einen Faktor sieben für ein Ytterbium-dotierten Femtosekundenlaser im nahen Infrarot. Durch einen Pulskompressor konnte sie die ursprüngliche Pulsdauer von 300 fs auf die Fourier-begrenzte Pulsdauer von 39 fs reduzieren.

Jonas Heimerl präsentiert in seiner Arbeit „Probing of optical near-fields by photoemission measurements in a nanoscale two-tip junction under few-cycle laser pulse illumination in an STM-based setup“ ein Rastertunnelmikroskop mit optischem Zugang unter Umgebungsbedingungen. Die kontrollierte nanometergenaue Positionierung zweier scharfer, sich gegenüberstehender Metallnadeln erlaubte die Messung von nicht-linearen Elektronen-Photoemissionprozessen. Dadurch konnte er Rückschlüsse auf optische Nahfelder ziehen, die besonders stark an der Metallspitze auftreten.

Herzlichen Glückwunsch den beiden Preisträgern!